Krieger-, Soldaten- und Reservistenkameradschaft Oberschleißheim

Krieger-, Soldaten- und Reservistenkameradschaft Oberschleißheim

Jahresabschluss der Kreisgruppe 2018

Die Kreisgruppe München-Land im Verband der Reservisten der Bundeswehr (VdRBW) lud auch in diesem Jahr wieder zu ihrem traditionellen Jahresabschluss. Der Einladung in das Offizierskasino des Fliegerhorst Erding folgten vier Mitglieder der Reservistenkameradschaft Oberschleißheim, die sich im vergangenen Jahr mit überdurchschnittlichem Engagement in der freiwilligen Reservistenarbeit eingebracht hatten. Manfred Muth, Vorsitzender der Kreisgruppe München-Land, gab zunächst einen Jahresüberblick zu den Aktivitäten der Reservisten im Landkreis in den vergangenen zwölf Monaten. 

Nach den einleitenden Worten ging der Vorsitzende zur Ehrung verdienter Mitglieder der Kreisgruppe über. Neben der Übergabe von Urkunden und Treuenadeln für 40 bzw. 50 Jahre Mitgliedschaft im VdRBW sprach der Kreisvorsitzende Oliver Muhs großen Dank und Anerkennung aus. Muhs hatte über mehrere Jahre hinweg dem engeren Vorstand angehört und sich insbesondere für den Bereich Militärische Ausbildung eingesetzt. Der Oberstleutnant verlässt München und damit die Kreisgruppe, da er in Kürze als Wiedereinsteller seinen Dienst antreten wird.

Auf das gemeinsame Abendessen folgte der traditionelle Abendvortrag, in diesem Jahr gehalten von Karl Walter, Berater des Bayerischen Haus in Odessa (BHO). In seinem Vortrag beleuchtete der ehemalige Berufssoldat die aktuelle Lage an der Krim und stellte dabei das umfangreiche Aufgabenportfolio des BHO vor. Dieses hat sich seit seiner Gründung im Jahr 1993 durch das Bayerische Sozialministerium als Deutsches Kultur- und Begegnungszentrum etabliert. Heute befindet sich das BHO in zivilgesellschaftlicher Trägerschaft (Förderkreis Bayerisches Haus Odessa e.V., München). Das Zentrum stellt eine kulturelle und wirtschaftliche Brücke zwischen der Ukraine und Deutschland dar. Neben Sprachkursen, kulturellen Angeboten und wirtschaftlichen Austauschprogrammen hat sich das BHO auch der Verbesserung der medizinischen Versorgung vor Ort verschrieben. Ein leuchtendes Beispiel hierfür ist das Ausbildungsprogramm für ukrainische Lehrkräfte in der HIV-Prävention. Walter gelang es in seinem detailreichen Vortrag, ein umfassendes Bild von der aktuellen Lage an der Krim zu geben und neben den latenten Problemen und Gefahren, die zweifelsohne bestehen, auch positive Lichtblicke aus der Region am Schwarzen Meer zu vermitteln.